Sara Velic wurde von den Delegierten der 19. Bundeskonferenz der „Aktion kritischer Schüler/innen“ (AKS) mit großer Mehrheit zur neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Sie ist die
Nachfolgerin für Jasmin Chalendi, die zwei Jahren an der Spitze der Bundes-AKS stand.

 

Kritik an der Bildungspolitik der neuen Bundesregierung …

Die Vorarlbergerin Velic übt heftige Kritik an der Bildungspolitik der türkisblauen Koalition:

Die Regierung habe bei der Bildung den „Rückwärtsgang“ eingelegt. Die Aufgabe der AKS sei es aufzuzeigen, dass eine Politik „für die Wenigen, für die Eliten“ der falsche Weg sei. „Wir müssen laut
für alle Schüler/innen sein!“, gibt die neue Vorsitzende ihre Linie vor. Eine demokratisch, sozial gerecht und angstfrei Schule sei das Ziel der AKS.

ms